Aktuelle Vortragsreihe bei der FABI Wolfsburg

Ab August 2018 startet eine neue Vortrags- und Seminarreihe

rund um das Thema der Hochsensibilität bei der FABI Wolfsburg mit mir.                  

 

 >> Hier gehts direkt zur Anmeldung bei der Fabi Wolfsburg !

 

 

                                                         Vortragsreihe Hochsensibilität
Derzeitigen Schätzungen zufolge werden etwa 15-20 % der Menschen mit dem hochsensiblen Wesensmerkmal geboren. Hochsensibilität wird auch als Begabung der Sinne bezeichnet, wobei innere und äußere Reize intensiver wahrgenommen und komplexer verarbeitet werden. Im Sinne einer evolutionären Strategie sind Hochsensible verstärkt in der Lage, sich in andere Perspektiven hineinzuversetzen sowie Absichten, Emotionen und Schwingungen differenziert und treffsicher zu erfassen. Als Kehrseite der Medaille zeigen sich oftmals Schwierigkeiten mit der Filterung von Reizen, aber auch mit klaren Abgrenzungen von den Erwartungen anderer beispielsweise. Gereiztheit, Überforderungsgefühle sowie psychosomatische Beschwerden können dann deutlich schneller als bei Normalsensiblen die Folge sein. In verschiedenen Fachvorträgen und Seminareinheiten wird dazu eingeladen, sich mit dem Thema der Hochsensibilität intensiv zu beschäftigen.
 
                                 Fachfortbildung für pädagogische Fachkräfte
Wie kann ich als hochsensibler Mensch den sozialen Berufsalltag meistern? Immer wieder lässt sich beobachten, dass gerade hochsensible Menschen ihre Berufung in sozialen Systemen wie in Pflegeheimen,Krankenhäusern, sozialen Einrichtungen, Schulen und Kindergärten finden. Da Hochsensible aufgrund durchlässigerer Wahrnehmungsgrenzen mehr Input erhalten, bräuchten sie im Berufsalltag andersstrukturierte Rückzugsräume und Erholungsphasen, um auf Dauer leistungsfähig und gesund zu bleiben. Dies ist aufgrund der Abhängigkeit vom Gesamtsystem eher schwierig. Ein achtsames Erkunden der individuellen Bedürfnisse und Grenzen kann hierbei der erste Schritt in eine eigenverantwortliche Selbstfürsorge sein. Vertrautheit mit dem Phänomen ist erwünscht.
 
11.09.2018
10-15 Uhr

Angeborenes Wesensmerkmal oder posttraumatisches Belastungssyndrom?

 

In diesem Vortrag werden mögliche Ursachen, Formen, Folgen und
Vorzüge der Hochsensibilität näher erläutert, um diesbezgüliche
Vorurteile und destruktive Umgangsmuster mit dem eigenen oder
fremden Hochsensibel-Sein abzubauen. Ebenso werden Schnittstellen und Unterschiede mit psychischen Störungen sowie AD(H)S,
Hochbegabung & Co. näher beleuchtet.
 
28.08.2018
oder
05.02.2019
 
jeweils 18:00 - 20:15 Uhr

 

 

Hochsensibel Mutter-Sein

 

 

Was tun, wenn die Belastungsgrenze nach der Arbeit bereits deutlich überschritten, der Tag aber noch nicht zu Ende ist, die Familie freudestrahlend auf das Erfüllen vielfältiger Bedrüfnisse wartet und dabei einem das Nein-Sagen und Delegieren von Aufgaben so
schrecklich schwerfällt?
Was für normalsensible Mütter bereits eine Herausforderung ist, kann Hochsensible unter großen Stress setzen.
Wie man den Alltag als hochsensible Mutter im ständigen Spagat
positiv gestalten kann, erfahren Sie in diesem Seminar. Willkommen
sind auch normalsensible Mütter, die sich fürs bewusste Jonglieren
mit den eigenen Kräften interessieren.
 
16.10.2018
16:30 - 19:30 Uhr

Die Kraft der Stillen

 

Wer bin Ich und wenn ja, wie viele?
Das fragen sich Hochsensible meist ihr gesamtes Leben lang. Viele von ihnen bekommen einfach den Stempel der schüchternen Mimose aufge-
drückt, aber wie ist die Verteilung von intro- und extravertierten
Persönlichkeitsanteilen bei Hochsensiblen tatsächlich? Und wie
können gerade introvertierte Hochsensible ihr Vertrauen in ihre
Intuition und Fähigkeiten stärken, um so ihren inneren Reichtum in
die Außenwelt zu tragen?
Diesen Fragen wird in diesem Seminar
von außen informierend und von innen selbsterkundend nachgegangen.
 
13.11.2018
16:30 - 19:30 Uhr

 

Migräne, Fybromyalgie & Co.

 
Die Liste psychosomatischer Beschwerden kann bei hoch-
sensiblen Menschen lang und vielfältig sein. Da Hochsensible dazu tendieren, permanent über ihre Belastungsgrenzen zu gehen, ignorieren sie oft ihre eigentlich schnell spürbaren Warnsignale des Körpers und landen nach einiger Zeit nicht selten in einem Teufelskreislauf aus Migräne, Tinnitus, depressiver Erschöpfung, Fybromyalgie, Angst- und Panikattacken, Reizdarmbeschwerden oder völligem Rückzug von der Welt. Wie viele dieser psychosomatischen
Wechselwirkungen sind dem Wesenszug geschuldet und was ist davon hausgemacht? Erste Ansätze für einen besseren Dialog mit dem eigenen Körper sowie einen bewussteren Umgang mit tatsächlichen Belastungsgrenzen erfahren Sie in diesem Seminar.
 
11.12.2018
16:30 - 19:30 Uhr

Transgenerative Spurensuche

 

Als mögliche Ursache könnte Hochsensibilität – bedingt
durch das Erleben verschiedener Traumata unserer Vorfahren – im Sinne eines epigenetischen Vorteils vererbt worden sein: Mit feineren Antennen lässt sich mehr wahrnehmen und somit können Fehler besser vermieden und Gefahren schneller abgewehrt werden. Mithilfe von Werkzeugen aus der transgenerativen Familientherapie
und Biografiearbeit begeben wir uns in diesem Seminar auf die
Spur unserer Ahnen.
 
08.01.2019
16:30 - 19:30 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angelika Gerlach. Alle Rechte vorbehalten.

Anrufen

E-Mail